Impressum

Für den Inhalt verantwortlich: Konzertvereinigung
Wiener Staatsopernchor

Opernring 2, A -1015 Wien
Tel: 0043 - (0)1 - 5124884

Webdesign

frameless & tableless
css-webdesign made by:
www.webdesign.akw.at

Webmaster E-mail:

CMS powered by:
www.gpeasy.com

Translation: Mag. Tania Oppel

Traduzione: Paola Bono

翻訳: Megumi Ijichi


Alle szenischen Fotos mit freundlicher Genehmigung der Wiener Staatsoper und der Salzburger Festspiele.

Social Network

Bookmark and Share

Amazon Online Shop

Ein Klick auf eines der Angebote öffnet den CD- und DVD Shop des Chores in einem neuen Fenster. Dort findet man eine große Auswahl an Aufnahmen unter der Mitwirkung der Konzertvereinigung und dem Wiener Staatsopernchor.

Chronik 2006 (Konzertvereinigung & Staatsopernchor)

Diese Chronik enthält die wichtigsten Ereignisse des Jahres, wie etwa Konzerte, Gastspiele, Festspiele, CD- Aufnahmen und Personalien der Konzertvereinigung, sowie Konzerte und Gastspiele, die der Wiener Staatsopernchor zusätzlich zum täglichen Staatsopern- Betrieb absolviert.

Die etwa 250 Vorstellungen, die der Staatsopernchor in der Wiener Staatsoper zu singen hat, sind hier aus Platzgründen nicht angeführt. Details entnehmen Sie bitte dem Spielplan der Wiener Staatsoper (externer Link).

Juli 2006: Ravenna Musikfestival

W.A. Mozart:
VESPERAE SOLEMNES DE CONFESSORE
KV 339
AVE VERUM CORPUS
mottetto in re maggiore per coro, archi e organo KV 618
J. Haydn:
TE DEUM in C
Zu Ehren der Kaiserin Maria Theresia

Dirigent: Riccardo Muti / Sopran: Adriana Kucerova / Alt: Marianna Pizzolato
Tenor: Juan Francisco Gatelli / Bass: Maurizio Lo Piccolo

Orchester: Giovanile "Luigi Cherubini"
Chor: Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor

Anfang Juli gastierte der Chor auf Einladung von Maestro Muti in Ravenna, um bei "seinen" Festspielen in zwei Mozart- Konzerten mitzuwirken.



Mozart und Haydn Konzert im Teatro Alighieri in Ravenna (Foto), am 10. und 11. Juli, Beginn 21 Uhr.

Juli 2006: Clemens Krauss Medaille für Riccardo Muti

Im Anschluss an das letzte Konzert in Ravenna wurde Riccardo Muti die Clemens Krauss Medaille in Gold vom damaligen Vorstand Michael Knapp verliehen.

Juli & August 2006: Salzburger Festspiele


W.A.Mozart
LE NOZZE DI FIGARO
Opera buffa in vier Akten KV 492, Text von Lorenzo Da Ponte

Neuinszenierung im Haus für Mozart
Aufführungen: 26.Juli-20h00, 28.Juli-18h30, 31.Juli-18h00, 4.August-18h00, 6.August-18h00, 9.August-18h00, 13.August-15h00

Dirigent: Nikolaus Harnoncourt, Inszenierung: Claus Guth, Bühne und Kostüme: Christian Schmidt, Licht: Olaf Winter, Choreinstudierung: Andreas Schüller, Dramaturgie: Ronny Dietrich

Il Conte Almaviva: Bo Skovhus, La Contessa Almaviva: Dorothea Röschmann / Juliane Banse (9. und 13. August), Susanna: Anna Netrebko, Figaro: Ildebrando D‘Arcangelo, Cherubino: Christine Schäfer, Marcellina: Marie McLaughlin, Bartolo: Franz-Josef Selig, Basilio: Patrick Henckens, Don Curzio: Oliver Ringelhahn, Antonio: Florian Boesch, Barbarina: Eva Liebau

Wiener Philharmoniker, Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor


 


W.A.Mozart
DIE ZAUBERFLÖTE
Deutsche Oper in zwei Aufzügen KV 620, Text von Emanuel Schikaneder

Neuinszenierung im großen Festspielhaus
Aufführungen: 29.Juli-19h00, 4.August-19h00, 10.August-19.00, 13.August-19h30, 19.August-19h00, 21.August-19h00-, 26.August-19h00

Dirigent: Riccardo Muti, Inszenierung: Pierre Audi, Bühne: Karel Appel, Kostüme: Jorge Jara, Licht: Jean Kalman, Choreinstudierung: Thomas Lang

Sarastro: René Pape, Tamino: Paul Groves, Sprecher: Franz Grundheber, Die Königin der Nacht: Diana Damrau, Pamina: Genia Kühmeier, Drei Damen der Königin: N.N. + Karine Deshayes + Ekaterina Gubanova, Drei Knaben: Wiener Sängerknaben, Papageno: Christian Gerhaher / Markus Werba (13., 19., 21.8.), Ein altes Weib (Papagena): Irena Bespalovaite, Monostaos: Burkhard Ulrich, Zwei geharnischte Männer: Simon O'Neill und Peter Loehle, Zwei Priester: Franz Grundheber und Xavier Mas

Wiener Philharmoniker, Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor


 


W.A.Mozart
COSÌ FAN TUTTE
Dramma giocoso in zwei Akten KV 588, Text von Lorenzo Da Ponte
Koproduktion mit den Osterfestspielen Salzburg

Neueinstudierung im großen Festspielhaus
Aufführungen: 3.August-18h30, 9.August-18h30, 12.August-18h30, 16.August-18h30, 23.August-18h30

Dirigent: Manfred Honeck, Inszenierung: Ursel Herrmann und Karl-Ernst Herrmann, Bühne und Kostüme: Karl-Ernst Herrmann, Choreinstudierung: Thomas Lang, Continuo: Rachel Andrist

Fiordiligi: Ana María Martínez, Dorabella: Sophie Koch, Ferrando: Shawn Mathey, Guglielmo: Stéphane Degout, Don Alfonso: Sir Thomas Allen, Despina: Helen Donath

Wiener Philharmoniker, Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor


 


W.A.Mozart
DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL
Deutsches Singspiel in drei Aufzügen KV 384, Text nach C.F.Bretzner von J.G.Stephanie. Dialogfassung von S.Herheim und W.Willaschek.

Wiederaufnahme im Haus für Mozart
Aufführungen: 5.August-18h30, 8.August-18h30, 10.August-18h30, 12.August-18h00

Dirigent: Ivor Bolton, Inszenierung: Stefan Herheim, Bühne und Kostüme: Gottfried Pilz, Licht: Wolfgang Goebbel, Video: fettFilm, Choreinstudierung: Andreas Schüller, Dramaturgie: Wolfgang Willaschek

Konstanze: Laura Aikin, Blonde: Valentina Farcas, Belmonte: Christoph Strehl, Pedrillo: Dietmar Kerschbaum, Osmin: Franz Hawlata

Mozarteum Orchester Salzburg, Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor


 


W.A.Mozart
DON GIOVANNI
Dramma giocoso in zwei Akten KV 527, Text von Lorenzo Da Ponte

Wiederaufnahme im großen Festspielhaus
Aufführungen: 11.August-19h00, 15.August-19h00, 18.August-19h00, 20.August-19h00, 24.August-19h00, 27.August-19h00, 30.August-19h00

Dirigent: Daniel Harding, Inszenierung: Martin Kušej, Bühne: Martin Zehetgruber, Kostüme: Heide Kastler, Licht: Reinhard Traub, Choreinstudierung: Thomas Lang, Dramaturgie: Sebastian Huber und Hans Thomalla

Don Giovanni: Thomas Hampson, Leporello: Ildebrando D‘Arcangelo, Donna Anna: Christine Schäfer, Donna Elvira: Melanie Diener, Zerlina: Isabel Bayrakdarian, Il Commendatore: Kurt Moll, Don Ottavio: Piotr Beczala, Masetto: Luca Pisaroni

Wiener Philharmoniker, Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor


 


W.A.Mozart
LA CLEMENZA DI TITO
Opera seria in zwei Akten KV 621, Text nach P.Metastasio von C.Mazzolà

Wiederaufnahme in der Felsenreitschule
Aufführungen: 16.August-18h00, 19.August-18h00, 21.August-18h00, 23.August-18h00, 26.August-15h00, 29.August-18h00

Dirigent: Nikolaus Harnoncourt, Inszenierung: Martin Kušej, Bühne: Jens Kilian, Kostüme: Bettina Walter, Licht: Reinhard Traub, Choreinstudierung: Andreas Schüller, Dramaturgie: Regula Rapp und Marion Tiedtke

Tito Vespasiano: Michael Schade, Vitellia: Dorothea Röschmann, Servilia: Barbara Bonney, Sesto: Vesselina Kasarova, Annio: Malena Ernman, Publio: Luca Pisaroni

Wiener Philharmoniker, Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor


 


W.A.Mozart
BETULIA LIBERATA
Azione sacra in zwei Teilen KV 118 (74c), Text von Pietro Metastasio.

Felsenreitschule, Aufführung: 18.August-20h00

Dirigent: Christoph Poppen, Choreinstudierung: Andreas Schüller

Ozia: Rainer Trost, Giuditta: Marjana Mijanovic, Amital: Julia Kleiter, Achior: Franz-Josef Selig, Cabri: Irena Bespalovaite, Carmi: Jennifer Johnston

Münchener Kammerorchester, Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor


 


W.A.Mozart
SYMPHONIE D-DUR KV 45
THAMOS, KÖNIG IN ÄGYPTEN KV 345

Herbert Willi
KONZERT FÜR KLARINETTE UND ORCHESTER
Auftragswerk der Salzburger Festspiele, Uraufführung

Felsenreitschule, Aufführung: 20.August-20h00

Dirigent: Bertrand de Billy, Choreinstudierung: Thomas Lang

Klarinette: Sharon Kam, Sopran: Martina Janková, Mezzosopran: Marie-Claude Chappuis, Tenor: Xavier Mas, Bass: N.N.

Radio-Symphonieorchester Wien, Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor.

November 2006: Clemens Krauss Medaille für Leo Nucci

Am 17. November wurde Leo Nucci die Clemens Krauss Medaille in Silber von der Konzertvereinigung überreicht. Die Feierlichkeit fand im Anschluss einer Nabucco- Vorstellung im Chorsaal der Wiener Staatsoper statt, wo dem Ehepaar Nucci vor der Verleihung vom Chor ein Ständchen gebracht wurde.



Vorstand Michael Knapp (rechts) mit Leo Nucci nach der feierlichen Überreichung beim anschließenden gemütlichen Beisammensein in einem italienischen Restaurant in der Wiener Innenstadt, in dem "Gnocci a la Nucci" serviert werden, die nach einem Rezept des Sängers zubereitet werden.

Dezember 2006: Mozart Requiem in der Wiener Staatsoper

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
REQUIEM

Dirigent: Christian Thielemann / Sopran: Genia Kühmeier
Alt: Elina Garanca / Tenor: Michael Schade / Bass: Ain Anger

Wiener Philharmoniker / Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor

5. Dezember 2006, 19:30 Uhr, Wiener Staatsoper

Am 215. Todestag von Wolfgang Amadeus Mozart erklingt sein letztes Werk - das Legenden umwobene Requiem - an der Wiener Staatsoper. Am Pult der Wiener Philharmoniker steht Christian Thielemann.


Probe mit Christian Thielemann im Chorsaal der Wiener Staatsoper. Foto: Huber.

...Es war beachtlich, wie gut der Staatsopernchor einstudiert war...
KURIER
...Denn mit den Wiener Philharmonikern und und dem vorzüglich präparierten Staatsopernchor...
ÖSTERREICH
...Die Tücken der Staatsopernakustik... vor allem in Sopranen oft merkwürdig gepreßt klingende Phrasen tönten...
DIE PRESSE
...So möchte man gegen Himmel fahren, sollte es einmal sein müssen... Ein Genuß an Flexibilität und Schlagkraft war die von Thomas Lang einstudierte Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor, deren Engagement Thielemann mitunter dämpfen mußte...
SALZBURGER NACHRICHTEN