Impressum

Für den Inhalt verantwortlich: Konzertvereinigung
Wiener Staatsopernchor

Opernring 2, A -1015 Wien
Tel: 0043 - (0)1 - 5124884

Webdesign

frameless & tableless
css-webdesign made by:
www.webdesign.akw.at

Webmaster E-mail:

CMS powered by:
www.gpeasy.com

Translation: Mag. Tania Oppel

Traduzione: Paola Bono

翻訳: Megumi Ijichi


Alle szenischen Fotos mit freundlicher Genehmigung der Wiener Staatsoper und der Salzburger Festspiele.

Social Network

Bookmark and Share

Amazon Online Shop

Ein Klick auf eines der Angebote öffnet den CD- und DVD Shop des Chores in einem neuen Fenster. Dort findet man eine große Auswahl an Aufnahmen unter der Mitwirkung der Konzertvereinigung und dem Wiener Staatsopernchor.

Chronik 2013 (Konzertvereinigung & Staatsopernchor)

Diese Chronik enthält die wichtigsten Ereignisse des Jahres, wie etwa Konzerte, Gastspiele, Festspiele, CD- Aufnahmen und Personalien der Konzertvereinigung, sowie Konzerte und Gastspiele, die der Wiener Staatsopernchor zusätzlich zum täglichen Staatsopern- Betrieb absolviert.

Die etwa 250 Vorstellungen, die der Staatsopernchor in der Wiener Staatsoper zu singen hat, sind hier aus Platzgründen nicht angeführt. Details entnehmen Sie bitte dem Spielplan der Wiener Staatsoper (externer Link).

Mai 2013: Verdi- Wagner- Matinee

Die "Freunde der Wiener Staatsoper" veranstalteten am 12. Mai 2013 im Gustav Mahler- Saal der Wiener Staatsoper eine Verdi- Wagner- Matinee mit dem Wiener Staatsopernchor. Die Moderation führte Thomas Dänemark.

Hier der offiziele Ankündigungstext der "Freunde der Wiener Staatsoper"

Neben dem Staatsopernorchester gibt es einen weiteren fixen Bestandteil der Wiener Staatsoper, der täglich für den Erfolg im Haus am Ring sorgt – den Wiener Staatsopernchor. Gerade bei Giuseppe Verdi und Richard Wagner ist der Chor unerlässlich. Sind doch etliche der schönsten Kompositionen dem Chor gewidmet. „Wacht auf“ aus den Meistersingern, der „Pilgerchor“ aus Tannhäuser, der „Matrosenchor“ aus dem Fliegenden Holländer oder der „Gefangenenchor“ aus Nabucco, der „Zigeunerchor“ aus dem Troubadour oder die „Triumphmarsch-Szene“ aus Aida sind einige Beispiele für die populärsten Chorszenen der Opernliteratur.



Otto Schenk, Theatermensch, Publikumsliebling und einer der bedeutendsten Regisseure seiner Generation hat auch immer besonderes Augenmerk auf die szenische Gestaltung von Chorauftritten gelegt. Er kommt gemeinsam mit KS Kurt Rydl, Ehrenmitglied der Wiener Staatsoper, sowie Mitgliedern des Chores, dessen musikalischem Leiter und Überraschungsgästen zu Wort.

Unterhaltsames aus dem Choralltag und natürlich auch Wissenswertes zu Verdi und Wagner sollen für einen besonderen Vormittag sorgen. Unserer Ansicht nach ist es längst an der Zeit, auch wieder einmal den Damen und Herren des Staatsopernchores zu danken und sie näher kennenzulernen.

( Quelle: www.opernfreunde.at )

Der Staatsopernchor, unter der Leitung von Thomas Lang, sang vier der bekanntesten Chorstücke aus Verdi und Wagner- Opern ("Wach auf" aus "Die Meistersinger von Nürnberg", den "Brautchor" aus "Lohengrin", den "Flüchtlingschor" aus "Macbeth" und natürlich den "Gefangenenchor" aus "Nabucco").

Juli & August 2013: Salzburger Festspiele

Joseph Haydn • DIE JAHRESZEITEN

Oratorium für Soli, Chor und Orchester Hob. XXI:3

INTERPRETEN
Nikolaus Harnoncourt, Dirigent / Genia Kühmeier, Sopran / Michael Schade, Tenor / Florian Boesch, Bass

Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor / Ernst Raffelsberger, Choreinstudierung / Wiener Philharmoniker

Großes Festspielhaus 27. und 28. Juli 2013


...Harnoncourt, die Wiener Philharmoniker, die Konzertvereinigung Wiener Staatsoper und das Solistenterzett nahmen zweieinhalb Spielstunden derart gefangen (und für sich ein), dass man lieber in den Bittgesang des „Öffne dich und träufe Segen / Über unser Land herab!“ einstimmte: Diese Nummer fleht auch noch – und die Innigkeit und feine Unterwerfung unter das Diktat der gottgelenkten Natur durch den von Ernst Raffelsberger fein einstudierten Chor hätte nicht treffender gebracht werden können – um Tau, Regenguss, um wehende Lüfte! Nichts mehr war in den letzten Tagen zu ersehnen...
Hans Gärtner - WWW.DREHPUNKTKULTUR.AT


Richard Wagner • DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG

Oper in drei Aufzügen von Richard Wagner (1813-1883)
Text vom Komponisten
Mit deutschen und englischen Übertiteln Koproduktion mit der Opéra National de Paris

LEADING TEAM
Daniele Gatti, Musikalische Leitung / Stefan Herheim, Regie / Heike Scheele, Bühne / Gesine Völlm, Kostüme / Olaf Freese, Licht / Alexander Meier-Dörzenbach, Dramaturgie /  Ernst Raffelsberger, Choreinstudierung

BESETZUNG
Michael Volle, Hans Sachs / Roberto Saccà, Walther von Stolzing / Anna Gabler, Eva / Markus Werba, Sixtus Beckmesser / Georg Zeppenfeld, Veit Pogner / Peter Sonn, David / Monika Bohinec, Magdalene / Oliver Zwarg, Fritz Kothner / "Akademie Meistersinger" des YSP, Lehrbuben

Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor / Wiener Philharmoniker

Großes Festspielhaus 2., 9., 12., 20., 24. und 27. August 2013


...Womit wir, die Schlagkraft des prächtigen Staatsopernchors wenigstens erwähnend, bei Daniele Gatti am Pult der aufmerksam musizierenden Wiener Philharmoniker sind...
Karl Harb / SALZBURGER NACHRICHTEN

...Nicht ganz unwichtig bei dieser Oper ist freilich auch die Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor (Einstudierung: Ernst Raffelsberger)...
KURIER

...Überzeugend - und deutlich bejubelt - sind die Wiener Philharmoniker unter Daniele Gatti und die Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor...
STUTTGARTER ZEITUNG

...Im Übrigen ein kräftiger, doch in den Stimmen seltsam aus der dynamischen Balance gebrachter Staatsopernchor...
Wilhelm Sinkovicz / DIE PRESSE


Richard Wagner • RIENZI, DER LETZTE DER TRIBUNEN

Große tragische Oper in fünf Aufzügen von Richard Wagner (1813-1883)
Text vom Komponisten nach dem Roman Rienzi, the Last of the Roman Tribunes von Edward Bulwer-Lytton (1803–1873)
Konzertante Aufführungen mit deutschen und englischen Übertiteln

LEADING TEAM
Philippe Jordan, Musikalische Leitung
Jörn Hinnerk Andresen, Choreinstudierung

BESETZUNG
Christopher Ventris, Cola Rienzi / Emily Magee, Irene / Georg Zeppenfeld, Steffano Colonna / Sophie Koch, Adriano / Martin Gantner, Paolo Orsini / Benjamin Bernheim, Baroncelli / Oliver Zwarg, Cecco del Vecchio / Mit Mitgliedern des YSP

Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor / Gustav Mahler Jugendorchester

Felsenreitschule 11. und 14. August 2013

...Auch die machtvolle Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor (Einstudierung Jörn Hinnerk Andresen) erreichte eine enorme Größe, was sich bei den Einsätzen als wankelmütiges, quasi wutschnaubendes Volk, als süßliche Friedensboten oder dem sakralen, düsteren Fernchor durchschlagend auswirkte...
Ernst P. Strobl / SALZBURGER NACHRICHTEN

...Tatsächlich war die Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor der Held dieser Aufführung: Als begeisterte oder aufgewiegelte Volksmasse oder als römische „Nobili“, als Friedensboten oder Mönchschor agierten die Damen und Herren mit größter Homogenität und Transparenz – je nach Erfordernis bei fulminanter Durchschlagskraft oder bewegender Klangschönheit. Von größter Wirksamkeit: die beiden Teil- und Fernchöre, die vom Karl Böhm-Saal aus bei offener Tür in der Felsenreitschule Spährenklänge bewirkt haben...
Heidemarie Klabacher / WWW.DREHPUNKTKULTUR.AT

...In Salzburg wird Wagners Jugendoper von Jugendlichen realisiert, vom trefflich disponierten Gustav Mahler Jugendorchester, dem gleichermaßen faszinierenden Chorklang der Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor sowie von einer teilweise bereits bayreutherfahrenen Solistenmannschaft... Knapp 50 Mitglieder der stimmgewaltigen Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor verlassen als ein kleinerer Teil des Gesamtchores die Bühne um – unter der Leitung von Chorleiter Jörn Hinnerk Andresen – den Lateran-a-cappella-Chor aus dem aus dem Foyer erschallen zu lassen...
Peter Pachl / NMZ

...Das Gustav Mahler Jugendorchester und der Wiener Staatsopernchor überboten sich an schmetternder Brillanz...
Volker Boser / MÜNCHNER ABENDZEITUNG

...Die Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor wiederum glänzte durch Intensität. Nur im ersten Akt ein paar Unsauberkeiten. Schließlich aber großer, berechtigter Applaus...
Ljubiša Tošic / DER STANDARD

...Jordan fordert brillante, auch im Pianissimo pulsierend kraftvolle Agitation - und erhält sie. Auch vom Staatsopernchor, der mit Stimmfülle keinen Zweifel lässt, dass es sich hier um "große Oper" handelt. Nicht einmal in den "Meistersingern" gibt es für die Gruppen so viel zu tun...
Wilhelm Sinkovicz / DIE PRESSE

...fabelhaft und mächtig: der Staatsopernchor...
KURIER


Giuseppe Verdi • DON CARLO

Oper in fünf Akten von Giuseppe Verdi (1813-1901)
Französisches Original-Libretto von Joseph Méry (1797–1866) und Camille Du Locle (1832–1903) nach dem Drama Don Karlos, Infant von Spanien von Friedrich Schiller (1759–1805) und anderen Quellen
Italienische Textfassung von Achille de Lauzières und Angelo Zanardini
Mit deutschen und englischen Übertiteln

LEADING TEAM
Antonio Pappano, Musikalische Leitung / Peter Stein, Regie / Ferdinand Wögerbauer, Bühne / Annamaria Heinreich, Kostüme / Joachim Barth, Licht / Lia Tsolaki, Choreografie / Jörn Hinnerk Andresen, Choreinstudierung

BESETZUNG
Matti Salminen, Filippo II. / Jonas Kaufmann, Don Carlo / Anja Harteros, Elisabetta di Valois / Thomas Hampson, Rodrigo, Marchese di Posa / Ekaterina Semenchuk, La Principessa Eboli / Eric Halfvarson, Il Grande Inquisitore / Robert Lloyd, Un frate / Maria Celeng, Tebaldo / Sen Guo, Una voce dal cielo / Benjamin Bernheim, Il Conte di Lerma & Un Araldo reale / Mitglieder des YSP, Sei deputati fiamminghi

Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor / Wiener Philharmoniker

Großes Festspielhaus 13., 16., 19., 22., 25. und 28. August 2013

...Maestro Antonio Pappano führte Philharmoniker, Staatsopernchor und ein exzellentes Ensemble zum Triumph.. ..Der Staatsopernchor hat die Chance, der Ketzerverbrennung eine imposante Klangkulisse zu formen – und macht weidlich Gebrauch davon...
Wilhelm Sinkovicz / DIE PRESSE

...Die Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor setzt sich bestens und breitwandig in Szene...
Ernst P. Strobl / SALZBURGER NACHRICHTEN


Giuseppe Verdi • MESSA DA REQUIEM

INTERPRETEN
Riccardo Muti, Dirigent / Krassimira Stoyanova, Sopran / Elīna Garanča, Mezzosopran / Piotr Beczala, Tenor / Dmitry Belosselskiy, Bass

Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor / Ernst Raffelsberger, Choreinstudierung / Wiener Philharmoniker

Großes Festspielhaus 15., 17. und 18. August 2013

...Auch die Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor zeigte klangvoll die Spannweite zwischen zartem Piano und angsterfüllten Ausbrüchen...
Ernst P. Strobl / SALZBURGER NACHRICHTEN

...hochexplosive Wiedergabe im Großen Festspielhaus, sehr gut war der Wiener Staatsopernchor...
Heidemarie Klabacher / DER STANDARD

...Riccardo Muti also, das Verdi-Requiem, die Wiener Philharmoniker, Ferragosta und Salzburg: das zu erwartende Gesamtkunstwerk.. ..Fürs „Rex tremendae“ hieß Muti die Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor nicht vorher artig aufstehen, sondern ließ die Mannen mit dem ersten Ton jäh aufspringen. Es muss, bei aller Schönheit, eben auch vieles Show sein zu Ferragosta. Das Publikum, das solches erwartet und erfahrungsgemäß gerade zu diesem Anlass rasch nervös wird, lohnte es mit wenig Nebengeräusch in den leisen Teilen. Das Sanctus: Meteorologen wüssten vielleicht besser als wir Musikjournalisten, wie man den Himmel korrekt beschreibt – jedenfalls viele kleine Wölkchen mit wundersam sanft tirilierenden Engeln darauf, herrlich einstudiert von Ernst Raffelsberger. Mehr Archaik ist denkbar im Verdi von seiten des Chors, aber das will Riccardo Muti wohl nicht. Bei ihm steuert alles mit schlüssiger Ziel auf ein fried- und freudvolles Leben in den ewigen christlichen Jagdgründen hin...
Reinhard Kriechbaum / WWW.DREHPUNKTKULTUR.AT

...die Wiener Philharmoniker und die Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor unter Riccardo Muti zu diesem Zweck im Festspielhaus. Eine ausgezeichnete Konstellation. Das Orchester zeigte sich blendend disponiert in allen Gruppen, bis hin zum geforderten Blech. Auch der Staatsopernchor trat je nach Anforderung klangmächtig oder zart flehend zum Purgatorium an. Übrigens war er von Ernst Raffelsberger einstudiert, und nicht, wie im Programm falsch angegeben, von Johannes Prinz...
DIE PRESSE


Wolfgang A. Mozart • COSI FAN TUTTE

Dramma giocoso in zwei Akten KV 588 von Wolgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Libretto von Lorenzo Da Ponte (1749–1838)
Mit deutschen und englischen Übertiteln

LEADING TEAM
Christoph Eschenbach, Musikalische Leitung / Sven-Eric Bechtolf, Regie / Rolf Glittenberg, Bühne / Marianne Glittenberg, Kostüme / Jürgen Hoffmann, Licht / Ronny Dietrich, Dramaturgie / Ernst Raffelsberger, Choreinstudierung

BESETZUNG
Malin Hartelius, Fiordiligi / Marie-Claude Chappuis, Dorabella / Martina Janková, Despina / Martin Mitterrutzner, Ferrando / Luca Pisaroni, Guglielmo / Gerald Finley, Don Alfonso

Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor / Wiener Philharmoniker

Haus für Mozart 21., 23., 25., 28. und 31. August 2013

September 2013: Gastspiel der Wr. Staatsoper in Hamburg

Im September 2013 reist der Wiener Staatsopernchor mit der Wiener Staatsoper zu einer konzertanten Aufführung von LE NOZZE DI FIGARO nach Hamburg.

Dirigent Adam Fischer, Orchester der Wiener Staatsoper, Chor der Wiener Staatsoper,
Carlos Álvarez: Conte d'Almaviva, Olga Bezsmertna: Contessa d'Almaviva,
Valentina Naforniţă: Susanna, Adam Plachetka: Figaro, Christina Carvin: Cherubino, Monika Bohinec: Marcellina, Thomas Ebenstein: Don Basilio, James Kryshak: Don Curzio, Sorin Coliban: Don Bartolo, Marcus Pelz: Antonio, Hila Fahima: Barbarina

...Zeitgleich zu "La Traviata", der ersten Vorstellung der Saison im Haus am Ring, gastierte die Wiener Staatsoper mit "Le nozze di Figaro" in der Hamburger Laeiszhalle anlässlich der Eröffnung der Elbphilharmonie Konzerte. Ersten Jubel gab es für Dirigent Adam Fischer, Solistenensemble, Orchester und Chor bereits nach dem ersten Vorstellungsteil. Am Ende der konzertanten Aufführung dankte das begeisterte Hamburger Publikum schließlich mit frenetischem Applaus und Ovationen allen Mitwirkenden...
Homepage der Wiener Staatsoper

...Doch souverän agierten auch Valentina Nafornita (Susanna), der bereits renommierte Carlos Alvarez als Graf mitsamt der kleinen Delegation des Wiener Staatsopernchors...
DIE WELT

November 2013: Gastspiel der Wr. Staatsoper in Maskat

Im November 2013 (28., 29. und 30.) gastiert die Wiener Staatsoper mit drei Vorstellungen von Le nozze di Figaro in der Inszenierung von Jean-Pierre Ponnelle erstmals im Royal Opera House Muscat im Oman.

Dieses Gastspiel findet anstelle des aus finanziellen Gründen abgesagten Moskau-Gastspiels statt. Unter der musikalischen Leitung von Alain Altinoglu singen in teils alternierender Besetzung:

Conte d’Almaviva: Adam Plachetka / Simone Alberghini, Contessa d’Almaviva: Dorothea Röschmann / Maija Kovalevska, Susanna: Ileana Tonca / Sylvia Schwartz, Figaro: Luca Pisaroni / Alessio Arduini, Cherubino: Serena Malfi  / Margarita Gritskova, Marcellina: Ulrike Helzel, Basilio: Herwig Pecoraro, Don Curzio: Peter Jelosits, Bartolo: Sorin Coliban, Antonio: Mihail Dogotari, Barbarina: Bryony Dwyer

Royal Opera House Muscat